Ausbildung neuer Motorsägenführer

Der Umgang mit Motorsägen ist eine der gefährlichsten, den das THW für seine Helfer zu „bieten“ hat. Nur bei sehr guter Ausbildung und strenger Einhaltung aller Arbeitsschutzregeln kann mit der Motorsäge sicher gearbeitet werden.Insbesondere für Helfer der Bergungsgruppen gehört z.B. bei schweren Wetterlagen der Einsatz der Motorsäge allerdings zu einem häufig geforderten Einsatzmittel. Eine solide Ausbildung, die sich über mehrere Wochenenden erstreckt, stellt sicher, dass auch bei einem entsprechenden „Adrenalin-Pegel“ im Einsatz ein sicherer Umgang mit der Motorsäge gewährleistet ist.

Eine vorgeschiebene Schutzausrüstung (Schnittschutz-Kleidung, Helm mit geeignetem Visier und Gehörschutz) ist dabei selbstverständlich, bietet aber keinen absoluten Schutz. Nur die richtige Handhabung der Säge und umfangreiche Kenntnis der Gefahren, die auch vom bearbeiteten Werkstoff (z.B. Bäume) ausgehen, können schützen.

Dank des vorbildlichen Engagements der Bereichsausbilder haben am Ende alle neuen Motorsägenführer die Ausbildung mit Erfolg bestanden.

Herzlichen Glückwunsch!

125 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.