Ausbildung beim Altonaer Museum: Betonsockel abbrechen

DSC_5346 Die Anfrage des Bezirksamtes Altona kam bereits im Frühjahr: Könnt Ihr den Betonsockel, auf dem ein Anker und eine Schiffsschraube stehen, im Innenhof des Altonaer Museums abbrechen? Ihr habt doch eine Fachgruppe Sprengen!

Ein kurzer Erkundungstermin vor Ort allerdings ergab, dass die FGr Sprengen sich an die Sache nicht herantrauen sollte: Fensterscheiben zum Innenhof könnten bei einer Sprengung, bei aller Fachkompetenz, beschädigt werden.

Aber im Rahmen der Ausbildung für den 2. Technischen Zugs mit seiner  2. Bergungsgruppe und der FGr Räumen könnte das ein Thema sein: Betonbearbeitung, z. B. Herstellen eines (Not-)Zugangs in ein Gebäude, gehört ja zum Aufgabenspektrum des THW.

Nachdem ein Termin gefunden und die Industrie- und Handelskammer eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt hatte, waren am vergangenen Wochenende rund 20 Einsatzkräfte (unterstützt durch Kräfte aus beiden technischen Zügen) angerückt, um mit Aufbrech-Bohrhammer, Presslufthammer und das Bergungsräumgerät mit dem Aufbrechhammer den massiven Betonsockel abzubrechen. Bei sommerlichen Temperaturen unter der gebotenen, vollen Schutzausrüstung eine schweißtreibende Angelegenheit, die bis in den späten Nachmittag andauern sollte.

Quasi „zwischendurch“ wurden noch 11 in einem Fahrstuhl im Museum eingeschlossene Personen befreit.

Der Umgestaltung des Innenhofes des Altonaer Museums steht der Sockel nicht mehr im Wege.IMG_7574DSC_5345

DSC_5352IMG_5513DSC_5359DSC_5363DSC_5369IMG_3290IMG_7608IMG_7623DSC_5357

 

366 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.