Jahresübung mit Realeinsatz zum Abschluss

DSC_5225Die Jahresübung im Juni dient nicht nur der ernsthaften Übung, auch die Kameradschaft innerhalb des Ortsverbandes und die Integration der Jugendgruppe sind Ziele der Ausfahrt von Freitag bis Sonntag. Dieses Mal sollte doch am Ende alles anders sein.

Bereits am Freitag Abend rückten große Teile beider technischer Züge und die Jugendgrupe zum Übungsgelände aus. Nach etwa 2-stündiger Fahrt erreichte man das Ziel, checkte in die Unterkunft ein.

Verschiedene Szenarien, die im Katastrophenschutz zur realen Aufgabenstellung gehören können, wurden am Samstag und Sonntag geübt: Löscheinsatz, Rettung verletzter Personen, Absuche von Gebäuden auf vermisste Personen, Dekontamination von Einsatzkräften und weitere Einsatzdarstellungen wurden mit Unterstützung der Sprenggruppe und viel Rauch geübt.

Als aber Teile der Kolonne auf der Rückmarsch auf einem Rastplatz der Autobahn wegen eines bewusstlosen THW-Helfers auf das Eintreffen eines Rettungswagens warteten, ereignete sich, in unmittelbarer Nähe zum Rastplatz, auf der Autobahn ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Neben einem Fahrzeug, das auf der Seite lag und dessen Fahrerin von Kräften des THW aus ihrem Auto befreit wurde, blockierten weitere Unfallfahrzeuge alle Fahrstreifen der Autobahn. Bis zum Eintreffen der nachgeforderten Rettungskräfte und Polizei übernahmen die Einsatzkräfte des THW Hamburg-Altona gemeinsam mit zufällig anwesenden Angehörigen der Bundeswehr und weiteren Personen die Erstversorgung der Unfallbeteiligten und sperrten die Autobahn.

Der Verkehr wurde im Schrittempo über den Rastplatz an der Unfallstelle vorbeigeleitet, eintreffende Polizei- und Rettungskräfte in die Lage eingewiesen und nach Übergabe der Einsatzstelle in Absprache weiter unterstützt.

DSC_5218 DSC_5219 DSC_5230 DSC_5236 DSC_5243

 

 

350 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.