Radlader bei Großfeuer im Einsatz

Bild: OV Lübeck

Am frühen Mittwochmorgen meldeten erste Anrufer über den Notruf 112 Feuerschein in einer Lager- und Produktionshalle im Stenzelring in Hamburg Wilhelmsburg. In den Lagerhallen waren überwiegend Kartonagen, Nüsse und Trockenfrüchte gelagert, sodass das Feuer reichlich Nahrung fand. Die Brandausbreitung verlief rasant, wodurch die Alarmstufe in schneller Folge auf „Feuer 5“ und anschließend auf „Feuer 6“ erhöht wurde.

Das seit Jahren größte Feuer in Hamburg beschäftigte auch das THW Hamburg und so wurden unsere Räumgruppe sowie die des Ortsverbandes Hamburg-Nord mit ihren Radladern alarmiert, um die Feuerwehr bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Ein wenig später wurde auch noch die Räumgruppe des Ortsverbandes Hamburg-Wandsbek mit ihrem Bagger alarmiert.


Mit den Radladern und später dem Bagger wurden Zugänge zum Lagerhallenkomplex geschaffen und Gebäudeteile niedergelegt, sowie Glutnester und Trümmerreste aus schwer zugänglichen Bereichen der Lagerhalle auseinandergezogen, um anschließend von der Feuerwehr gezielt gelöscht werden zu können. Weiterhin wurden die Überreste eines eingestürzten Bereichs beräumt, um auch noch am späten Abend an in Vollbrand stehende Gebäudeteile zu gelangen.

Bild: OV Lübeck

Gegen Abend wurden die Arbeiten von großen gewerblichen Abbruchbaggern unterstützt, um so gemeinsam der Feuerwehr die Brandbekämpfung zu ermöglichen.

Am Folgetag gegen 2:00 morgens wurde die zweite Schicht der Räumgruppe durch Kräfte des Ortsverbandes Lübeck abgelöst, die am Morgen gegen 7:00 aus dem Einsatz entlassen wurden.



Bild: OV Lübeck

Um 17:15 Uhr, knapp 36 Stunden nach Brandausbruch, wurde durch den Einsatzleiter „Feuer aus“ gemeldet.



In der Spitze waren über 500 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr, Werksfeuerwehr Holborn, THW Hamburg-Altona, THW Hamburg-Wandsbek, THW Hamburg-Nord, THW-Hamburg Harburg, THW Hamburg-Eimsbüttel sowie THW Lübeck im Einsatz.

Danke für die wie immer gute Zusammenarbeit mit allen eingesetzten Kräften.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.