Geschafft ! Der Umzug ist vollzogen – ab jetzt ist die Fangdieckstraße 50 der neue Ortsverband für das THW Hamburg-Altona

Hamburg den 10. September 2011

In rekordverdächtiger Zeit ist in einer logistischen Meisterleistung der Umzug an einem Wochenende umgesetzt worden.  Ab heute residiert das THW Hamburg-Altona mit Mannschaft und Fahrzeugen einsatzbereit in der Fangdieckstraße 50.

Die Gesamtplanung und Durchführung des Umzuges hatten die Zugtruppführer des Ortsverbandes übernommen. Bereits in der Woche vorher wurde durch eine kleine Mannschaft an Helfern und Kraftfahrern die Möbel herbeigeschafft und teilweise bereits die Büros hergerichtet, bevor am Freitagabend der Startschuss fiel.

Es sollte an diesem Wochenende, wenn möglich, das gesamte Inventar sowohl von der Unterkunft in der Notkestraße sowie auch von den Fahrzeughallen im Lager Rissen umziehen. Am Samstagabend gegen 19:00 Uhr war es geschafft. Lager Rissen war besenrein, die Unterkunft Notkestraße bis auf einen kleinen Teil der Verwaltung, die während der Aktion noch funktionsfähig bleiben sollte, komplett umgezogen.

Spontan organisierten die Einsatzkräfte noch einen Grillabend, um den arbeitsreichen Tag vor Ort stilvoll ausklingen zu lassen.

Das dieser Kraftakt so geordnet und perfekt gelang, ist nicht nur den Altonaer Einsatzkräften zu verdanken. Wir danken dem OV Hamburg-Nord, Hamburg-Wandsbek und Hamburg-Harburg für die Zurverfügungstellung der LKWs mit Ladebordwand, mit denen das Be- und Entladen ein Kinderspiel war. Wir danken dem OV Pinneberg für die Unterstützng mit dem Anbaukran, womit wir über den Balkon das Umzugsgut in die erste Etage befördern konnten.

Wir danken der Berufsfeuerwehr Hamburg, Technik- und Umweltwache, für die Unterstützung durch den Feuerwehrkran, der uns unseren Jugendgruppencontainer an die vorgesehene Position gehoben hat. Wir danken auch unserem Helfer Wolfgang Albers mit seinem Saurer-Kran, der die Vorarbeiten hierzu geleistet hat.

… und natürlich bedanken wir uns bei allen Helferinnen und Helfern sowie Freunden und Förderer des THW Altona, die tatkräftig mit angepackt haben – egal in welcher Funktion.

Fotostrecke:

Die Möbel und Einrichtungen für das Obergeschoss wurden per Kran über den Balkon der Unterkunft geliefert und dann nach Plan weiter verteilt.

Der Feuerwehrkran kam in Amtshilfe um den Jugendcontainer in seine endgültige Position zu heben. Der Container wog 6 Tonnen und musste hinter die Halle gestellt werden.

Mit entscheidend für den Erfolg war die perfekte Logistik und Entscheidungsfreude der Zugtruppführer, die den Umzug und die Vorbereitungen koordinierten.

Sie begleiteten das Gesamtprojekt von der ersten Planung der neuen Unterkunft, bis zur Realisierung. Der Ortsbeauftragte und sein Stellvertreter.

Da in der Fangdieckstraße noch kein Festnetz installiert war ging alle Kommunikation über Mobiltelefon oder BOS-Funk.

Frühstück und Mittag gab es von unserem OV-Koch, nachmittags gab es noch eine süße Überraschung.

Nach der Aktion wurde spontan der Grill angeworfen und der Abend konnte zünftig ausklingen.

Fotos: H. Bojarra und A. Möller

1.003 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.