Gemeinsamer Workshop des THW Hamburg-Altona mit der „F32“

Die Wache „F32“ der Berufsfeuerwehr Hamburg nimmt eine Sonderstellung unter den Feuer- und Rettungswachen ein, sie ist auch als „Umweltwache“ bekannt. Nicht die unmittelbare Bekämpfung von Bränden steht im Vordergrund, sondern der Umgang mit Gefahrstoffen. Aber auch mehrere Krane sind dort stationiert. Ein Grund für die Ortsverbände Hamburg-Altona, Heide und Pinneberg, sich mit den Einsatzkräften der „F32“ zu einem Workshop zu treffen und sich gegenseitig über die Einsatzoptionen und -Fähigkeiten auszutauschen.

Nicht ohne Grund: Die Einsatzkräfte des THW werden regelmäßig zur Unterstützung der BF Hamburg angefordert. Deshalb ist es sinnvoll, die technische Ausrüstung und damit verbundenes Spezialwissen der „Roten“ oder „Blauen“ zu kennen und nicht erst im Ernstfall darüber zu sprechen. Insbesondere der Hafen stellt einen Bereich dar, in dem potentiell gemeinsame Einsätze durchgeführt werden müssen. Aber auch z.B. die Rettung stark übergewichtiger Personen, die nicht mehr durch ein Treppenhaus aus Gebäuden gebracht werden können, gehören für die Retter der Feuerwehr inzwischen mehr oder weniger zum Alltag.

Nach einer kurzen Einführungsrunde, in denen die Aufgaben der jeweiligen Organisation präsentiert wurden, wurde nicht über graue Theorie gesprochen, sondern die jeweiligen Kranfahrzeuge (vom kleineren Ladekran bis zum ausgewachsenen Autokran) praktisch ausprobiert, Grenzen besprochen und gefachsimpelt.

Zum Abschluss wurde gemeinsam gegrillt und gemütlich beisammen gesessen. Weitere gemeinsame Workshops im kommenden Jahr beim THW Hamburg-Altona und auf dem Übungsgelände der Feuerwehr im Hafen wurden ins Auge gefasst.

13 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.