Ganztagesausbildung: Rettung aus einem verschlossenen Stahlcontainer

Das Übungsszenario: In einem Stahlcontainer ist eine unbekannte Anzahl von Personen eingeschlossen, der Zugang durch die normale Tür ist nicht möglich. Wie kann ein Rettungszugang geschaffen werden, ohne die Personen zu gefährden? Helfer der Bergungsgruppe übten im Rahmen der GTA (Ganztagesausbildung) beim THW Altona.

Zunächst wurde mit einer Bohrmaschine ein Sichtloch geschaffen. Herausforderung: Ob sich hinter dem Bohrer eine Person an der Containerwand befindet, war nicht bekannt, so dass besonders vorsichtiges Arbeiten notwendig war. Der Bohrer sollte in den Stahl Löcher Bohren, ohne weiter als unbedingt notwendig in den Container einzudringen.

Mit dem Meißel wurde das Sichtloch vergrößert, erst als klar war, dass der Bereich „sicher“ sein würde, konnte mit schwererem Gerät (Motortrennschleifgerät, Schneidbrenner, Säbelsäge etc.) ein Zugang zur Rettung der Personen aus der Wand geschnitten werden.

Die Personen waren selbstverständlich nur Übungspuppen und der Container sollte verschrottet werden, am Ende des Tages lag dieser in handlichen Teilen auf dem Hof des Ortsverbandes.

216 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.