Einsatz für die SEG Bergung, „Orkan Sabine“

Es war ein sehr ungemütlicher Sonntag für die Bewohner eines Hauses in Hamburg Blankenese. Orkan „Sabine“ traf ab dem Nachmittag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h sowie Starkregen auf den Norden und sorgte für zahlreiche Einsätze der Feuer Hamburg. Am Abend wurde schließlich die SchnellEinsatzGruppe unseres Ortsverbandes alarmiert und rückte zur Einsatzstelle in die Blankeneser Hauptstraße aus, wo eine große Kastanie auf ein Wohnhaus gestürzt war und dieses stark beschädigt hatte. Vor Ort angekommen erhielten unsere Einsatzkräfte einen vollständigen Überblick über die Schadenslage durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Hamburg – ein Teil des Daches sowie zwei Wände des Hauses waren teilweise eingestürzt – nur durch Glück sei niemand verletzt worden. Das Gebäude wurde gesichert und aufgrund von Beschädigungen an den elektrischen Leitungen wurden die eingesetzten Einsatzkräfte auch von THW-Elektrofachkräften unterstützt. Zeitgleich kümmerte sich im Hintergrund der Stab des Ortsverbandes um die Versorgung der Einsatzkräfte mit Material oder Verpflegung und stelle die Kommunikation zum THW Führungsdienst sicher.Nach Mitternacht beruhigte sich die Lage und in den frühen Morgenstunden endete am Montag der Einsatz im Ortsverband. Alle Einsatzkräfte waren wohlbehalten zurück und stellten die Einsatzbereitschaft wieder sicher. Der Orkan Sabine ist weitergezogen – doch die Auswirkungen des Sturms dauern an. Wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg dem „Hamburger Abendblatt“ mitgeteilt hat, droht unserer Stadt eine bisher beispiellose Reihe von Sturmfluten.  

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Nach-Sabine-Warnung-vor-Sturmflut-im-Hafen,sturm3036.html

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.