Das THW unterstützt Dreharbeiten zur ZDF Krimiserie „Bella Block“

Mit der 38. Folge endete unter dem Titel „Bella Block am Abgrund“ die erfolgreiche Krimiserie des ZDF. Gleich zu Beginn des am 24.03.2018 ausgestrahlten Blockbusters stirbt Staatsanwalt Mehlhorn bei einem Bombenanschlag in seinem Jaguar, aus dem Bella Block Sekunden zuvor ausgestiegen war…

Die Produktionsfirma fragte im März 2017 beim THW Hamburg-Altona an, ob ein Einsatzzelt für die Kulisse zur Verfügung gestellt werden könnte. Nach einer Besprechung, wann und wie zu welchem Hintergrund das Zelt benötigt wurde, sagte der Ortsverband zu. Immerhin sollte ein Jaguar zunächst in einer Nachtszene filmreif explodieren, und da das THW Hamburg-Altona über eine Fachgruppe Sprengen verfügt, war dies die Gelegenheit für die Sprengbeauftragten, den Special Effect-Profis über die Schulter zu schauen. Am 27.03.2017 wurde es für die „Sprengis“ eine lange Nacht. Während mit Hannelore Hoger einige Szenen abgedreht wurden, fachsimpelten die Sprengberechtigten des THW mit der Special Effects Crew. Erst weit nach Mitternacht wurde die Szene gedreht, für die es keine Wiederholung geben konnte: Der Jaguar flog in die Luft.

Am nächsten Morgen wurden dann zwei Einsatz-Zelte des THW von Helfern aufgebaut, um die (in solchen Fällen auch im realen Leben üblichen) Untersuchungen durch Polizisten der Kriminaltechnik darstellen zu können.

Mehrfach waren dann der Zahnkranz und der Schriftzug des Technischen Hilfswerks in der Szene zu sehen. Die Ausstrahlung des fertigen Fernsehfilms erfolgte erst ein Jahr nach den Dreharbeiten, wir konnten deshalb erst jetzt über diese ungewöhnliche Unterstützung berichten.

Quelle für die Bilder der Filmszenen: ZDF Mediathek

114 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.