Ausbildung der Bergungsgruppen

Die Aufgaben und Fähigkeiten der Bergungsgruppen sind sehr weitreichend. Bei der Ganztagesausbildung am letzten Samstag wurden diesmal verschiedene Möglichkeiten geübt, um einsturzgefährdete Gebäude zu sichern.

Hierfür verlegten die Bergungsgruppen nach dem Antreten mit den zwei Gerätekraftwagen (GKW) der 1. Bergungsgruppen und der Wechselbrücke, auf welcher das Einsatz-Gerüst-System (EGS), sowie Holz verlastet ist, zu einem Abrisshaus nach Hamburg-Wandsbek.

Vor Ort wurden verschiedene Möglichkeiten zum Abstützen von einsturzgefährdeten Decken besprochen und deren Aufbau geübt. Zum Einsatz kamen die auf dem GKW verlasteten Windenstützen.

Des Weiteren wurden aus Kanthölzern lotrechte Holzstützen errichtet. Auch das vielseitig einsetzbare EGS kam zum Einsatz. Hiermit wurde zum einen lotrechte Stützen und zum anderen ein Stützturm errichtet.

Nach diesem ersten Ausbildungsteil wurde das Schaffen von Rettungsöffnungen in Deckenkonstruktionen besprochen und der Umgang mit dem Bohr- und Aufbrechhammer geübt.
Bei dieser Ausbildung konnte unter einsatzrealistischem Anspruch geübt werden. Dies gelingt nur mit der lebendigen Kooperation mit örtlichen Abriss- und Bauunternehmen. Daher bedanken wir uns bei der Bauunternehmung Walther Reichert GmbH & Co. KG für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.