Sturmtief „Herwart“: Einsatz für das THW Hamburg-Altona!

Das Tiefdruckgebiet „Herwart“ brachte bereits den zweiten schweren Sturm in diesem Herbst über Deutschland. Auch Hamburg war erneut betroffen, umgestürzte Bäume und auch eine schwere Sturmflut waren die wesentlichen Folgen. Der Bahnbetrieb wurde weitgehend eingestellt, der berühmte Fischmarkt abgesagt und geräumt, die Hafencity überflutet. Glücklicher Weise gab es im Hamburger Stadtgebiet keine Personenschäden zu beklagen. Das THW Hamburg-Altona war ab 05:24 Uhr im Einsatz. Erste Einsatz-Depesche: „Baum auf Haus“…

Eine Birke, ein typischer „Flachwurzler“, wurde von einer der Böen in Orkan-Stärke auf ein Doppelhaus geworfen. Die schwere Krone des Baums lag auf dem Dach eines flacheren Anbaus und drohte unter dem Wind weiteren Schaden anzurichten.

Zunächst wurde mit dem EGS (Einsatz-Gerüst-System) der Stamm der umgestürzten Birke abgestützt und eine Arbeitsplattform für die Einsatzkräfte auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses errichtet. Um die Krone des Baums Ast für Ast abtragen und damit die Gefahr beseitigen zu können, wurde ein Motorsägenführer mittels PSAgA (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz) gesichert. Danach wurde in mühsamer, schrittweiser (Klein-)Arbeit vom Dach aus und mit Arbeitsleinen durch Helfer vom Garten her kontrolliert, Stück für Stück die akute Gefahr beseitigt.

Aber nicht nur die 1. Bergung war im Einsatz: Die 2. Bergung unterstütze in der Hafencity das THW Hamburg-Mitte beim Kampf gegen eine schwere Sturmflut, die in den Morgenstunden den Scheitelpunkt mit mehr als fünf Metern über dem mittleren Hochwasser erwartet wurde. Eine private Firma, die für Fluttore in der Hafencity veranwortlich ist, versäumte Pressemeldungen zufolge die rechtzeitige Schließung. Die THW-Helfer versuchten, mit rund 20 Paletten Sandsäcken die Folgen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten, unser Bild zeigt THW-Helfer aus Altona bei einer Sandsack-Kette, um einen Hauseingang am Sandtorkai vor den Fluten abzudichten.

Die Fachgruppe Brückenbau (FGr BrB) wurde mit dem Kran in den Jänisch-Park gerufen: Auch hier war ein Baum umgestürzt.

Erst gegen 17:00 Uhr waren alle Einsatzkräfte zurück im OV.

1 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.