THW reinigt Elbstrand von Chemiekügelchen

Am vergangenen Samstag berichteten Strandbesucher über weiße Kügelchen, die den Elbstrand verunreinigt hatten. Einsatzkräfte der Öl-Wehr des Ortsverbandes Hamburg-Mitte, unterstützt durch Kräfte der Ortsverbände Hamburg-Altona, Hamburg-Bergedorf und Hamburg-Harburg reinigten des Sand in stundenlanger Handarbeit mit Schaufeln.

Die Spezialisten des Umweltdienstes der Berufsfeuerwehr Hamburg konnte zunächst keine giftigen Stoffe identifizieren, allerdings vermutet man Paraffine vermischt mit Fäkalien und Plastik als Verunreinigung. Der Verursacher der Verschmutzungen ist noch unbekannt, die Behörde für Umwelt und Energie ist in die Untersuchungen involviert.

Der kontaminierte Sand wurde mit Schaufeln abgetragen, in Big Packs gesammelt und mit Containern abgefahren, um einen gefahrlosen Sommerbesuch am Elbstrand für Hamburger und Touristen zu ermöglichen. Am Samstag dauerten die Arbeiten bis 21:30 Uhr an, auch am Sonntag waren Nacharbeiten bis 16:00 Uhr erforderlich.

Bereits vor vier Wochen waren Einsatzkräfte des THW Hamburg-Altona für die Umwelt im Einsatz: Ein Teich war „gekippt“, es war für die darin lebenden Fische nicht mehr ausreichend Sauerstoff vorhanden, die Tiere verendeten. Um die Geruchsbelästigung für die Anwohner zu reduzieren und weitere Umweltschäden durch die Fisch-Kadaver zu verhindern, sammelten die THW-Helfer die toten Fische mit Keschern von der Wasseroberfläche. Kein Einsatz für empfindliche Mägen.

122 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.