Einsatz für die Fachgruppe Räumen: LKW verliert bei Unfall Ladung auf der Autobahn

Am 10.04.2017 um ca. 15:30 Uhr wurde die Fachgruppe Räumen (FGr R) mit dem Radlader alarmiert: Ein mit Abfall beladener LKW war auf der BAB 23 bei Horst/Elmshorn verunfallt und umgekippt. Die Ladung verteilte sich dabei auf alle Fahrstreifen der Fahrtrichtung Husum. Für die Aufräumarbeiten wurde das Großgerät des THW benötigt.

Zusammen mit den Einsatzkräften des OV Elmshorn waren die Helfer der FGr R des OV Hamburg-Altona vor Ort im Einsatz, um den Müll zu bergen und in bereitgestellte Abroll-Mulden zu verladen. Auch bei der Aufrichtung des verunfallten LKW durch ein Kranunternehmen unterstützte der Radlader. Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten der Fahrbahn wurde der Einsatz um ca. 23:30 Uhr mit der Meldung der Einsatzbereitschaft beendet.

Große Probleme bereitete den Einsatzkräften die Anfahrt zur Unfallstelle: Es hat sich immer noch nicht bei allen Autofahrern herumgesprochen, dass bei Stau (Schrittgeschwindigkeit oder Stillstand) ZWINGEND eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden ist (§ 11 Absatz 2 StVO). Dabei fahren NUR die Fahrzeuge auf dem LINKEN Fahrstreifen ganz nach links, ALLE anderen Fahrzeuge weichen nach RECHTS aus, so dass sich eine Rettungsgasse zwischen der linken Fahrspur und dem (sofern vorhandenen mittleren, sonst rechten) Fahrstreifen bildet. Diese Pflicht gilt für ALLE Fahrzeuge im Stau. Auch einzelne Verweigerer halten die Rettungs- und Einsatzkräfte auf und verhindern so eine schnelle Hilfe. Deshalb gilt IMMER:

BEI STAU RETTUNGSGASSE BILDEN!

Und nicht erst dann, wenn sich Blaulicht und Martinshorn von hinten durch die stehende Blech-Karawane kämpfen.

322 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.