Einsatz im Kohlekraftwerk Moorburg – Alarm für die Fachgruppe Räumen

Hamburg, den 11. Oktober 2013

Am 27.09.13 um 11.51 Uhr wurde die Fachgruppe Räumen und
weitere Kräfte des THW aus benachbarten Ortsverbänden per Funkmeldeempfänger
zur Unterstützung der Feuerwehr Hamburg bei der Brandbekämpfung im Kohlebunker
2 des Vattenfall-Kraftwerks in Hamburg-Moorburg alarmiert.

In dem mit 50.000 Tonnen Kohle gefüllte Bunker wurden von
Vattenfall  erhöhte Temperaturen und Wärmenester,
mit Temperaturen um 70 °C, gemeldet. Nach Auskunft von Vattenfall besteht eine
Gefährdung ab 80 ° C. Kurz nach der Alarmierung trafen unsere Einsatzkräfte im OV
ein und rückten mit dem Radlader mit Anbaugerät sowie dem Kipper der Fachgruppe
Räumen und dem GKW I des zweiten Technischen Zuges zur Einsatzstelle aus.
Nach Eintreffen am Einsatzort wurden die Einsatzkräfte durch
den vor Ort befindlichen Führungsdienst des THW Hamburg sowie der
Einsatzleitung der Hamburger Feuerwehr eingewiesen.

Die Aufgaben der eingesetzten Kräfte des THW bestanden im
wesentlich darin, die gelagerte Kohle aus dem Bunker, teilweise unter schweren
Atemschutz, zu transportieren, wo diese von der Feuerwehr abgelöscht und
anschließend per Schiff in andere Kohlekraftwerke abtransportiert wurde.

Die OV-Führung hat mit den nicht am Einsatzort eingesetzten
Helfern die Küche betrieben und Feldbetten für die im Einsatz befindlichen
Kameraden aufgebaut. So wurde sichergestellt, dass es auch vor und nach den
Schichten noch einen kleinen Snack und ein Frühstück gab.
Es wurde auch sichergestellt das Ansprechpartner für die aus der Schicht
kommenden Helfer vor Ort waren, um sich austauschen zu können.

Seitens aller Helfer des OV wurde in jeder Hinsicht Fürsorge
und Kameradschaft im Einsatz gelebt.

Liebe Kameraden, ein ganz dickes Lob von eurem
Ortsbeauftragten! Das war vorbildlich! Ihr habt unser Motto „Der Einsatz steht immer Vordergrund“ gelebt!

Fotostrecke:

716 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.