Überregionaler Kraftfahrerausbildung beim THW Hamburg-Altona

Hamburg den 06. April 2013

Eine der verantwortungsvollsten Funktionen im THW ist die der Kraftfahrer der Bergungsgruppen. Diese müssen das Personal sicher zur Einsatzstelle bringen und sind für die Pflege und Wartung der „rollenden Werkzeugkisten der Ortsverbände“ verantwortlich.


Die Mitarbeiter der Instandsetzungslenkung im GFB Hamburg (Herr Jandt und Herr Eichstaedt) luden die Kraftfahrer der 1. und 2. Bergungsgruppen mit ihren eigenen Fahrzeugen in den Ortsverband nach Hamburg-Altona ein. Hier erwartete sie ein kompetentes Ausbilderteam um einen umfangreichen Ausbildungstag abzuarbeiten.

Die Besonderheit lag darin, dass es sich um eine sogenannte Pilot-Schulung handelte und dass die Ausbildung an den mitgebrachten Fahrzeugen der Helfer durchgeführt wurde, also am eigenen Gerät und somit die Ausbilder Stationen wechselten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde begann der Bürosachbearbeiter Ausstattung Herr Jandt mit einem theoretischen Vortrag über die Funktion und Aufgaben der Kraftfahrer und gab Hinweise zum Umgang mit THWin, mit Schadens-u. Unfallmeldungen sowie einen Einblick zur Wartungs- u. Instandsetzungslenkung im GFB Hamburg.

Im Anschluss übernahm das Ausbildungsteam unter der Leitung von Andreas Buske die Helfer und begann mit der Praktischen Ausbildung an den mitgebrachten GKW 1 und 2 sowie MzKw. Die praktische Ausbildung gliederte sich in die folgend genannten 7 Abschnitte:

– Wartung und Pflege der Stromerzeuger und Beleuchtungsausstattung
– Feststellen der Verkehrs- u. Betriebssicherheit
– Wartung undPflege von Motortrennschleifern und Kettenmotorsägen
– Wartung und Pflege von Drahtseilen, Greifzügen sowie Anschlagmittel u. ketten
– Wartung und Pflege von Schere/ Spreizer, hydraulische Heber und Hydropresse
– Aufstielen von Handwerkzeugen
– Wartung und Pflege der Atemschutz-, Hebekissen-,Brennschneidausstattung sowie der    Rettungsausstattung und persönlichen Ausstattung gegen Absturz.

Nachdem die Ausstattung wieder einsatzbereit auf den Fahrzeugen verladen war, gab es noch eine kleine Feedbackrunde. Fazit: Es war eine sehr anstrengende Schulung mit viel Input, die aber dennoch interessant und mit viel Spaß verbunden war. Desweiteren lobten die Teilnehmer die Ablauforganisation, hier im speziellen die Ausbildung am eigenen Gerät und den neu vermittelten Überblick zum Prüfwesen und Instandsetzungsablauf im GFB Hamburg.

Hiermit ist diese Art der Fortbildung aber nicht abgeschlossen. Der Termin und die Themen für eine Folgeveranstaltung in der zweiten Jahreshälfte stehen schon fest.

Besonderer Dank gilt der personellen Unterstützung durch die Ausbilder aus den Ortsverbänden HH-Nord, HH-Altona, HH-Eimsbüttel, HH-Harburg, HH-Mitte sowie des Mitarbeiters der Geschäftsstelle Schleswig Herrn Jannsen und der materiellen Unterstützung durch die Schnittmodelle der Bundesschule Hoya.

Bericht: Sven Eichstaedt, BSb E/Ghw, THW GSt Hamburg                                               Fotos: Klaus Rohlf, THW OV Hamburg-Eimsbüttel

592 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.