Alarmübung des THW-Ortsverbandes Hamburg-Altona auf dem Gelände der Asklepios Klinik Nord

Hamburg den 02. Februar 2013

Vorbereitung ist alles, denn Unglücke und Katastrophen sind weder vorhersehbar noch planbar. Deshalb ist es wichtig, zu jeder Zeit gut ausgebildet und bereit zu sein.                    In hunderttausenden Übungsstunden pro Jahr trainieren die freiwilligen Helferinnen und Helfer des THW für den Einsatz. Denn dann muss jeder Handgriff sitzen.

Am 02. Februar 2013 führte das THW auf dem Gelände der Asklepios Klinik Nord eine Einsatzübung durch.  Bei dieser Übung wurde den Beteiligten folgendes Szenario geboten:

In einem Bunker an der Tangstedter Landstr. war bei einer Verpuffung ein Brand ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten der Feuerwehr stellte sich heraus, dass sich im hinteren Teil des Bunkers noch Jugendliche aufhalten, die teilweise verletzt sind und der Einsatzort verraucht und schwer zugänglich ist.

Aufgrund dieser Lage wurde der 1. Technische Zug des THW Hamburg-Altona alarmiert, um die Verletzten zu lokalisieren und unter erschwerten Bedingungen zu retten. Später, nach dem Einsatz, bestätigte sich der Eindruck der Rettungskräfte, dass es sich hier im Bunker um einen illegalen Jugendtreff handelte.

Fotostrecke:

Fotos: Garwing NG

518 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.