Gemeinsame Alarmübung mit Johanniter Unfallhilfe und Freiwilliger Feuerwehr

Hamburg den 12. Dezember 2012

Am Abend des 12. Dezember haben die Johanniter Unfallhilfe und das THW Hamburg-Altona gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr  Nienstedten eine Einsatzübung für Ihre Schnelleinsatzgruppen durchgeführt.

Bei Schnee und Eis wurde im Volkspark ein Verkehrsunfall mit 9 Verletzten Personen simuliert. Dazu wurde ein Unfallauto so präpariert, dass es so aussah, als ob er gegen den Baum gefahren wäre. Das Szenario sah vor, dass ein PKW von der Straße abgekommen war und in eine Gruppe Jugendlicher fuhr, bevor er gegen einen Baum fuhr. Die Betroffenen wurden netterweise von der Jugendfeuerwehr Nienstedten dargestellt.

 
Die eintreffenden Einsatzkräfte hatten die Aufgabe die Lage festzustellen und die richtigen Handlungsprioritäten festzulegen. Außerdem sollte das Zusammenspiel von eintreffendem Rettungsdienst und nachrückenden Kräften trainiert werden.
Die Einsatzkräfte wussten daher auf der Anfahrt noch nicht, was sie erwartet und hatten nur die Information, dass es einen Verkehrsunfall gegeben hat.
Im Verlauf der Alarmübung mussten die Patienten betreut, der eingeklemmte Fahrer aus dem PKW befreit werden und eine unter Schock stehende vermisste Person im Wald gefunden und transportiert werden.

Alle Aufgaben wurden mit der nötigen Ruhe und Routine abgearbeitet.

Fotostrecke:

359 views

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.